Die Anerkennung der französchen Diplome als Schwerpunktbereich 9:

Französisches Recht

Teilnehmer des Deutsch-Französischen Studienganges, die an unserer Partneruniversität die „Licence en droit“ oder das Zwischendiplom Master I – „Maîtrise en droit“ erworben haben, können diese Leistungen in die Erste juristische Prüfung (erstes Staatsexamen) einbringen. Die Note des französischen Diploms fließt dabei nach Umrechnung auf die deutsche Notenskala zu 30% in die Examensnote ein.

Notenumrechnungstabelle für die Schwerpunktbereichsprüfung

im Schwerpunktbereich Französisches Recht

Nanterre Potsdam
20 18
19,5 17,9
19 17,85
18,5 17,8
18 17,7
17,5 17,6
17 17,5
16,5 17,4
16 17,3
15,5 17,1
15 17
14,9 16,85
14,8 16,7
14,7 16,55
14,6 16,4
14,5 16,25
14,4, 16,1
14,3 15,95
14,2 15,8
14,1 15,65
14,0 15,5
13,9 15,35
13,8 15,2
13,7 15,05
13,6 14,90
13,5 14,75
13,4 14,60
13,3 14,45
13,2 14,30
13,1 14,15
13 14.00
12,9 13,80
12,8 13,60
12,7 13,40
12,6 13,20
12,5 13,00
12,4 12,80
12,3 12.60
12,2 12.40
12,1 12,20
12 12,00
11,9 11,80
11,8 11,60
11,7 11,40
11,6 11,20
11,5 11.00
11,4 10,70
11,3 10,40
11,2 10,10
11,1 9,8
11 9,6
10,9 9,4
10,8 9,2
10,7 9,0
10,6 8,8
10,5 8,5
10,4 8,2
10,3 7,9
10,2 7,6
10,1 7,3
10,0 7,0

Voraussetzung für die Anerkennung der Leistungen als universitäre Schwerpunktbereichsprüfung im Schwerpunktbereich 9: „Französisches Recht“ ist ein Antrag auf Zulassung zur Schwerpunktbereichsprüfung beim Studien- und Prüfungsbüro der Juristischen Fakultät innerhalb der Meldefrist (§ 6 SBPO). Damit Sie die Anmeldefristen nicht verpassen, gibt einen extra Terminkalender nur für die Schwerpunktbereichsprüfung, mit dem Sie sich unbedingt vertraut machen sollten: https://www.uni-potsdam.de/de/jura/studium/ejp/schwerpunktbereichspruefung

WICHTIG: Da die Notenübersicht von der Universität Nanterre inzwischen digital vergeben wird, müssen die Studierenden sich beim Studierendensekretariat Nanterre die Notenübersicht stempeln lassen, damit diese als „formell gültig“ angesehen wird.